Logo PTSV Konstanz Badminton
CoronaVO BASISTUFE: Beim Betreten der Sporthallen muss jede:r Sportler:in einen Genesenen-Nachweis, Impf- oder Test Nachweis mit sich führen!

Dies gilt auch für Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Kann kein Nachweis vorgelegt werden und wird an der Kontaktverfolgung (bevorzugt luca-App und Corona-Warn-App) nicht teilgenommen, so ist ein Zutritt in die Sportstätte nicht gestattet. Schülerinnen oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule müssen keinen Testnachweis vorlegen. Da sie regelhaft zweimal pro Woche in der Schule getestet werden, reicht die Vorlage des Schülerausweises, einer Schulbescheinigung, einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eines Schüler-Abos oder eines sonstigen schriftlichen Nachweises der Schule. Schülerinnen und Schüler sind in der Alarmstufe ebenfalls von 2G ausgenommen. Ein Hygienekonzept ist in der jeweiligen Halle umgesetzt.
Wir bitten Euch, verantwortlich im gegenseitigen Interesse und Respekt umzugehen und diese Regelungen einzuhalten, so dass für alle weiterhin das Trainieren in der Sporthalle möglich ist. Kontrollen werden durchgeführt. Ganz herzlichen Dank für Eurer Verständnis.

Hier findet ihr unser aktuelles Hygienekonzept für die BWBV Mannschaftsmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende fanden die Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften in Dossenheim statt. Aus Konstanz waren 7 Teilnehmer/innen zahlreich vertreten.

Fridolin gewann im Jungeneinzel U13 das erste Spiel klar, unterlag dann Kian Tiegs aus Mössingen und belegte den 5. Platz. Im Mixed kämpften sich Fridolin mit seiner Partnerin Nina Finster vom BC Spöck bis ins Halbfinale. Hier mussten sie gegen die an Nummer 1 gesetzten Moritz Stellmacher (BC Steinenstadt) und Linnea Riedel (BC Lörrach-Brombach) antreten und gewannen in 2 Sätzen jeweils 21:18. Im Finale verloren sie gegen Alexander Heeß/Ann-Kathrin Graf vom VfL Herrenberg und belegten den 2. Platz. Im Jungendoppel hatte Fridolin mit seinem Partner Mika Lenz vom PSV Reutlingen keine großen Schwierigkeiten und wurde Baden-Württembergischer Meister im JD U13.

Laura traf am Samstagmorgen im Mixed U19 mit ihrem langjährigen Partner Cedric Wurst (TV Zizenhausen) im Viertelfinale gleich auf eine der Favoritenpaarung und späteren Sieger Tausch/Geiger. Leider konnten sie die gewünschte Strategie nicht umsetzen und verloren in 2 Sätzen mit 15:21 und 18:21. Nach fast 5stündiger Wartezeit begann dann die Einzeldisziplin. Durch diese lange Pause und Probleme mit dem Rücken kam Laura im Viertelfinale gegen Annika Späth nicht gut ins Spiel und verlor den 1. Satz mit 17:21. Im 2. Satz zeigte sie ihren Kampfgeist und gewann mit 21:15. Im 3. Satz musste sie dann dem konditionellen Aufwand Tribut zollen, konnte dem druckvollen Spiel Ihrer Gegnerin nichts mehr entgegensetzten und verlor dann glatt mit 5:21. Am Sonntag startete Laura im Doppel zum ersten Mal mit Chiara Geiger vom TuS Metzingen. Der Unterschied zwischen den Beiden und ihren Auftaktgegnerinnen war zu groß, um hier gewissen Erkenntnisse zu gewinnen und Sie gewannen gegen Schuba/Grässle mit 21:6 und 21:3. Im Halbfinale warteten dann die an Nummer 2 Gesetzten Reinelt/Späth. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten kamen Laura und Chiara dann aber immer besser ins Spiel und gewannen glatt in 2 Sätzen mit 21:16 und 21:15. Im Finale trafen sie auf die Paarung Grimm/Habiboglou (TuS Metzingen/SG Schorndorf). Im ersten Satz konnten Laura und Chiara bis zur Hälfte sehr gut mithalten, doch durch einige unglückliche Bälle verloren sie die Konzentration und somit ging der 1. Satz mit 13:21 an die Gegnerinnen. Im 2. Satz konnten sie diese Schwäche ablegen und gewannen mit 21:16. Somit musste der 3. Satz für die Entscheidung des Meistertitels sorgen. Laura und Chiara mobilisierten nochmals alle Kräfte, doch die Routine und Cleverness der erfahrenen Gegnerinnen waren entscheidend, sodass der letzte Satz mit leider klar und unter Wert mit 9:21 verloren ging. Am Ende steht hier ein super 2. Platz in der höheren Altersklasse U19, auf dem sich aufbauen lässt.

Bei Marlon liefen die Spiele besser. Das Auftaktspiel im Mixed gegen Geiger/Nurdin war die erwartete schwere Hürde. Zusammen mit Lilly Lotta Huber vom BC Lörrach behielten die zwei aber im dritten Satz die Nerven und gewannen mit 21:16/19:21/22:20. Somit standen Marlon und Lilly im Halbfinale und hatten die Bronzemedaille bereits sicher. Hier hatten sie leider der Paarung Armbruster/Reinelt aus Kirnbach zu wenig entgegenzusetzen und verloren in 2 Sätze mit 14:21 und 15:21. Trotzdem ein toller 3. Platz. Im Einzel lief es für Marlon sogar noch besser. Im Viertelfinale stand gleich mit Thilo Sendler vom SSV Waghäusel ein alter Hase gegenüber. Marlon verlor den 1. Satz klar mit 12:21. Nach einer Leistungssteigerung bog er das Spiel um und gewann schließlich die beiden folgenden Sätze mit 21:18 und 22:20. Im Halbfinale wartet dann der an Nr. 1 gesetzte Clement Kervio (BSV Eggenstein-Leopoldshafen). Auch hier verlief das Spiel ähnlich wie das Viertelfinale, Marlon erkämpfte sich jedoch im knappen 3-Satz-Spiel den Einzug ins Finale. Hier zeigten sich dann aber die beiden kraftraubenden vorangegangenen Spiele. Leider konnte Marlon das Niveau nicht mehr hochhalten, sodass er das Finale gegen seinen neuen Doppelpartner Justin Geiger vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen klar in 2 Sätzen mit 16:21 und 17:21 verlor. Trotzdem ein super Ergebnis, wenn man bedenkt, dass er eine Altersklasse höher antrat und hier einige Favoriten geschlagen hatte, die alle einen Jahrgang älter waren. Aufgrund dieser Ergebnisse hatte man am Sonntag auch gewissen Hoffnungen, dass Marlon zusammen mit Justin im Doppel erfolgreich spielen würden. Leider kam es dann nicht ganz so wie gewünscht. An Nummer 3 gesetzt gewannen sie das Viertelfinale gegen die ungesetzten Modl/Moschina noch klar mit 21:13 und 21:7. Im Halbfinale spielen Marlon und Justin leider weit unter ihrem Niveau. Somit stand eine klare Niederlage gegen die erfahrene Paarung Kervio/Latief mit 16:21 und 8:21 zu buche. Aber nochmals stand Marlon auch in seiner 3. Disziplin auf dem Treppchen.

Luis blieb im Jungeneinzel U15 und im Mixed U15 mit seiner Partnerin Emilie Moschina vom BSV Eggenstein-Leopoldshafen chancenlos und belegte den 17. bzw. den 9. Platz. Auch im Jungendoppel U15 hatten Luis und Luca König vom PS Karlsruhe eine schwierige Auslosung und belegten den 5. Platz.

Cornelius gewann im Jungeneinzel U17 die erste Runde klar, musste dann direkt gegen den an 2 gesetzten Frieder Tausch vom SG Schorndorf und belegte den 9. Platz. Im Mixed hatten Cornelius und Amalia eine schwierige Auslosung und wurden 5. Im Jungendoppel startete er mit Philipp eine Altersklasse höher und sie belegten den 5. Platz. Philipp hatte es auch im Jungeneinzel U19 schwer und belegte den 9. Platz. Amalia startete in der Altersklasse U17. Sie hatte im Mädcheneinzel und im Mädchendoppel mit Partnerin Svea Kleber vom TG Seitingen-Oberflacht U17 zu starke Gegner und wurde 9. bzw. 5.

-von Laura und Eileen

Link zum Artikel auf Südkurier.de: https://www.suedkurier.de/regionalsport/regionalsport-bodensee-west/gute-ausbeute-fuer-ptsv-konstanz-und-tv-zizenhausen;art2783,10627536