Logo PTSV Konstanz Badminton
CoronaVO BASISTUFE: Beim Betreten der Sporthallen muss jede:r Sportler:in einen Genesenen-Nachweis, Impf- oder Test Nachweis mit sich führen!

Dies gilt auch für Trainerinnen und Trainer sowie Übungsleiterinnen und Übungsleiter. Kann kein Nachweis vorgelegt werden und wird an der Kontaktverfolgung (bevorzugt luca-App und Corona-Warn-App) nicht teilgenommen, so ist ein Zutritt in die Sportstätte nicht gestattet. Schülerinnen oder Schüler einer Grundschule, eines sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrums, einer auf der Grundschule aufbauenden Schule oder einer beruflichen Schule müssen keinen Testnachweis vorlegen. Da sie regelhaft zweimal pro Woche in der Schule getestet werden, reicht die Vorlage des Schülerausweises, einer Schulbescheinigung, einer Kopie des letzten Jahreszeugnisses, eines Schüler-Abos oder eines sonstigen schriftlichen Nachweises der Schule. Schülerinnen und Schüler sind in der Alarmstufe ebenfalls von 2G ausgenommen. Ein Hygienekonzept ist in der jeweiligen Halle umgesetzt.
Wir bitten Euch, verantwortlich im gegenseitigen Interesse und Respekt umzugehen und diese Regelungen einzuhalten, so dass für alle weiterhin das Trainieren in der Sporthalle möglich ist. Kontrollen werden durchgeführt. Ganz herzlichen Dank für Eurer Verständnis.

Hier findet ihr unser aktuelles Hygienekonzept für die BWBV Mannschaftsmeisterschaft

Laura und Marlon sind bei der B-Rangliste in Eggenstein-Leopoldshafen in allen drei Disziplinen (Einzel/Doppel/Mixed) angetreten. In den Mixed spielten sich beide mit jeweils ihren Partnern auf Platz 9, im Einzel holte Laura sich ebenfallls Endrang 9 – Marlon belegte den 7. Platz. In den Doppeln konnten beide sich einen tollen 5. Platz sichern!

Unter den schon aus Augsburg bekannten Hygenieauflagen wurde am 19. / 20.09. das B-Ranglistenturnier Südost in Eggenstein-Leopoldhafen durchgeführt. Es war das einzige B-Turnier für die Altersklassen U15-U19 in Baden-Württemberg in diesem Jahr. Die Anfahrt war für die U17er Laura und Marlon, die beiden einzigen Verstreter aus Konstanz, mit 2 Stunden (200 km) angenehm kurz.

Am Samstag wurde mit den Mixed gestartet. Laura trat wieder mit Partner Cedric Wurst (TV Zizenhausen) an. Die Beiden unterlagen gleich zu Beginn den an 5 gesetzten Schenk/Riedel (BAY/SAC) nach gutem Spiel sehr knapp mit 19:21/19:21. Im Spiel um Platz 9 konnten sie Mai/Bode (SAC) mit stabilem Spiel bezwingen (21:16, 21:16) und belegten den 9. Platz.

Marlon spielte wieder mit Lilly Huber (BC Lörrach-Brombach). Die an 3 Gesetzten gaben jedoch gleich das erste Spiel ab – es war wohl noch etwas früh und die Anreise noch nicht ganz verdaut. Unglücklich mit 21:23 mussten die Beiden ihr Spiel gegen Dittrich/Dirgova (BAY) abgeben. Auch Marlon und Lilly spielten somit um Platz 9 gegen BW-Spieler aus Neuenburg (Riebschläger) und Offenburg (Jenet). Hier konnten sie sich knapp mit 21:14/19:21/21:18 durchsetzen und holten sich ebenfalls den 9. Platz.

Im ME U17 musste Laura im ersten Spiel direkt gegen die an 5 gesetzte Mira Hamm (BAY) antreten, konnte hier ihr Potential nicht abrufen und unterlag 8:21/13:21. Das Platzierungsspiel gegen Taubert (SAC) brachte sie nach fulminantem Start über die Runde (21:9/22:20) – Schlussrang 9.

Im JE U17 konnte Marlon, an 6 gesetzt, sein erstes Spiel gegen Klawitter (SAC) mit 21:9/21:17 gewinnen. Danach wartete mit dem an 3 gesetzten Auchinleck (HES) ein DBV-Spieler mit viel internationaler Erfahrung (European BEC Ranking 90). Marlon war alles andere als chancenlos und konnte im zweiten Satz, nachdem er sich auf den Gegner eingestellt hatte, das Ruder fast noch herumreißen, zu viele leichte Fehler kosteten ihn den Satzgewinn: 12:21 und 18:21 am Ende. Im Spiel um Platz 5 wartete ein starker Spieler aus München (Fischer), an dem Marlon bereits im Februar in Zittau knapp gescheitert war. Auch hier gab Marlon das Spiel ab, nachdem er in beiden Sätzen jeweils in Führung gelegen hatte. (18:21/18:21). Trotzdem Schlussrang 7.

Am Sonntag wurden die Doppeldisziplinen gespielt. Im MD U17 spielte Laura mit ihrer langjährigen Partnerin Beatrice Pavia (Aalen) ein voraussichtliches letztes Mal, da Beatrice entschieden hat sich vom Turniersport zurückzuziehen. Die Melancholie hinderte die Beiden aber nicht, in ihrem ersten Spiel mit guter Qualität die Spielerinnen aus Sachsen (Geißler/Taubert) mit 24:22/21:18 niederzuringen. Im Viertelfinale waren sie jedoch gegen die DBV-Spielerinnen Alberts/Schäfer (NRW) chancenlos und verloren 6:21/12:21. Das Spiel um Platz 5 konnten die Beiden gegen Kohler/Singer (Ulm) in 3 leistungsschwankenden Sätzen gewinnen (21:17/12:21/21:18) und holten sich den 5. Platz!

Im JD U17 waren Marlon und seinem Partner Moritz Miller (SV Fischbach/RHP) an 4 gesetzt und wollten dementsprechend das Halbfinale erreichen. Diesen Plan machte aber im ersten Spiel (nach Freilos) die Paarung Obermeier/Kleinle (BW/BAY) zunichte. In einem dramatischen Match unterlagen Marlon und Moritz mit 17:21/21:17/20:22. Im letzten Satz konnten die Beiden 2 Satzbälle nicht nutzen. Sehr enttäuscht von der eigenen Leistung bestritt man noch das Platzierungsspiel gegen die altbekannten Tausch/Suprijadi (BW). Das Ergebnis war knapper, als es auf dem Platz den Anschein machte. Mit 21:19, 24:22 gewannen Marlon und Moritz das Spiel unter Freunden. Auch hier ein eigentlich toller Schlussrang 5, wenn auch die Erwartungen der Protagonisten höher lagen. 

Allgemein lässt sich feststellen, dass immer noch der Corona-bedingte Trainingsrückstand bei den Spielerinnen und Spielern aus BW zu erkennen ist. Speziell in Punkto Schlagsicherheit und Dynamik gilt es wieder aufzuholen. Bereits am nächsten Wochenende stehen die Baden-Württembergischen Meisterschaften in Dossenheim bei Heidelberg an, wo wieder mehr Spieler und Spielerinnen aus Konstanz am Start sein werden.

-von Marlon