Zweite Mannschaft weiterhin ganz vorne

Submitted by trinity on Sun, 10/08/2017 - 20:09
Alle Mannschaften gemeinsam

Erste verliert zweimal knapp

Am vergangenen Wochenende fand der erste Doppelspieltag statt. Die Konstanzer durften erneut zu Hause ran und als erster Gegner reiste die SG Feuerbach/Korntal an.
Es wurde taktisch mal etwas Neues probiert und so stellten die Konstanzer ihre Herrendoppel um, sodass Lukas und Rüdiger im 1.HD standen und Philipp und Patrick im 2.HD.
Lukas und Rüdiger hielten,  etwas überraschend,  super mit und verloren den ersten Satz nur knapp in der Verlängerung, Satz 2 gewannen sie sogar. Im dritten Satz fehlte am Ende etwas die Konzentration und sie verloren. Währenddessen überranten unsere Zwillinge die Zwillinge der Gegner und glichen somit aus. Leider ging unser Trick 17 mit dem 2.HD etwas nach hinten los, denn Philipp und Patrick fanden überhaupt nicht ins Spiel. Patrick und Moana machten im Mixed erneut ein überragendes Spiel und konnten somit deutlich gewinnen. Rüdiger holte den 3. Punkt und somit fehlte nur noch ein Punkt für das ersehnte Unentschieden. Vitus musste sein Spiel klar abgeben. Aber mit Eileen und Grömmi hatten wir noch zwei heiße Eisen im Feuer. Beide kämpften unerbittlich und bei beiden sollte der 3. Satz entscheiden. Leider konnten beide trotz guter Leistung nicht gewinnen und somit hieß der Endstand: 3:5.

In der Abendpartie ging es gegen den Aufstiegsaspiranten Schorndorf. Hier rechneten wir uns wenig aus - spätestens als das gegenerische Team in die Halle einlief, war klar: hier wird es ganz schwer zu punkten. Dennoch ging das Team mit voller Motivation in die Partie. Unsere Mädels gingen mit dem besten Beispiel voran und konnten gegen das starke Doppel Löwenstein/Steinhof in zwei Sätzen gewinnen. Rüdiger und Philipp versuchten im 1.HD, konnten die Geisenhofer-Brüder aber nicht ernsthaft gefährden. Auch Lukas und Vitus ging es, trotz starkem Start, gegen Weese/Merkt ähnlich. Aber Eileen brachte uns wieder zurück in die Partie, denn sie gewann mit klugem Spiel gegen die junge Jennifer Löwenstein. Eine beachtliche Leistung, denn Löwenstein verbuchte bei der letzten Südostdeutschen Rangliste in U19 einen dritten Platz im Einzel und gewann das Doppel sogar.
Patrick spielte sein erstes Einzel in dieser Saison und hatte gegen Simon Merkt, der im letzten Jahr im Doppel und im Einzel in der 2.Bundesliga aktiv war, einen schweren Stand und verlor. Das Mixed mit Moana war wiederum beachtlich. Die beiden spielten gegen Geisenhofer/Steinhof super mit. Nach verlorenem ersten Satz führten sie ihre Gegner in Satz zwei beinahe vor. Im dritten Satz zogen die Gegner nochmal an, vor allen Dingen Andi Geishofer - in den letzten Jahren Stammkraft der 2.Liga - machte es unserem Mixed mit seinem starken Angriff schwer. Grömmi spielte gegen Markus Geishofer ein wirklich gutes Einzel. Schade, dass es dennoch nicht zu einem Satzgewinn reichte. Es wäre verdient gewesen.
Insgesamt verloren wir auch dieses Spiel mit 3:5. Es fehlt uns als Neuling wohl noch die letzte Konsequenz in den engen Partien.

Aber die Ergebnisse zeigen dennoch, dass wir mit den Gegner auf Augenhöhe agieren und somit steht fest: Unsere Zeit wird noch kommen und wir sind optimistisch, dass wir im Laufe der Saison auch die engen Partien noch zu unseren Gunsten entscheiden werden.
-von Rüdiger Henß

>>Spielbericht
--------------------------------------
Bärenstarke Youngsters mit zwei deutlichen Siegen zur Tabellenführung
Zweite schlägt Hochdorf und Freiburg mit 7:1

Dieser zweite Spieltag wird wohlmöglich als Startpunkt in die Vereinsannalen eingehen. Das junge Team, mit einem Altersdurchschnitt von 22,7 Jahren, beantwortete mit zwei klaren Siegen gegen Hochdorf und Freiburg schon früh in der Saison zwei Fragen. Erstens: Sind die Youngsters schon reif genug, auch knappe Spiele gegen erfahrene Spieler zu gewinnen? Definitiv ja, das erste Herrendoppel sowie die Einzel von Orlando, Lena und Denis gaben eine klare Antwort. Zweitens: Wie stark sind unsere Damen? Auch diese Antwort war an diesem Spieltag mehr als deutlich, denn alle sogenannten "Damenpunkte" blieben beim Heimteam.

Bevor es ins erste Spiel gegen Hochdorf ging, wurde der neu ausgetüftelte "Schlachtruf" zum ersten Mal "performed" und zeigte das neue Wir-Gefühl der Stammbesetzung. Für alle im Team eine Erfahrung und Überwindung, aber letztendlich ein wichtiger mentaler Baustein für eine erfolgreiche Saison.

Mental gut drauf waren auch Orlando und Denis, die im ersten Herrendoppel sofort im Spiel waren und ungefährdet siegten. Das Hochdorfer "erste" Doppel mit dem in früheren Saisons häufig unangenehm unkonventionell spielenden Jan-Pieter konnte schlicht nicht mit der Geschwindigkeit unserer Youngsters mithalten. Auch Alyssa und Sandra gaben im Damendoppel Gas und waren bei den entscheidenden Punkten voll da. Das zweite Herrendoppel mit Jannis und Philipp hatte die in dieser Partie schwerste Hürde gegen ein sehr starkes zweites Doppel aus Hochdorf zu nehmen. Leider wurde kein richtiges Konzept gegen das aggressive Vorderfeld-Spiel von David Schlepp gefunden und das Spiel ging in drei Sätzen verloren. Mit 2:1 ging es in die Einzel, bei denen Orlando, Jannis, Denis und Lena voll auftrumpften und teils deutliche Zweisatzsiege einfuhren. Dass dann auch noch das Mixed auf 7:1 erhöhen konnte, war mit der tollen Reaktionsschnelligkeit in Alyssas Abwehrspiel und ungewohnten Schwächen beim zuvor noch so starken David Schlepp zu erklären.

Gegen Freiburg gelang die Motivations-Zeremonie noch lauter als beim ersten Mal und wurde zudem von U11-Hoffnung Fridolin unterstützt. Die erwartet starken Herrendoppel der Freiburger waren eine echte Feuerprobe für das Team. Besonders das Doppel von Orlando und Denis war ein Knaller, denn die Gegner mit Badenliga-Erfahrung wären fast nach zwei Sätzen als Sieger vom Platz gegangen. Doch Orlando und Denis blieben stets in der Partie und setzen die Freiburger mit schnellen Spiel auf den Körper unter Druck und das klappte immer besser. Am Ende stand ein recht deutliches 21:15 im dritten Satz für die reife Leistung der beiden 15-Jährigen. Auch das zweite Herrendoppel machte es diesmal besser. Bis auf einen Aussetzer im Satz 2, bei dem die abends gewohnt schlechte Sicht eine Rolle spielte, konnten Jannis und Philipp das Spiel kontrollieren und schliesslich in drei Sätzen sichern. In der zweiten Satzhälfte des dritten Satzes war die schlechte Sicht nicht mehr spürbar und das Konstanzer Doppel spielte erstmals an diesem Tag das Badminton, mit dem sie auch in Zukunft noch gute Chancen auf weitere Siege gegen starke zweite Doppel haben werden.

Das Damendoppel von Alyssa und Sandra war mental herausfordernd, da die Meinungen in Bezug auf drin oder draußen, über oder unterm Netz überraschend oft auseinander gingen. So wurde der zweite Satz noch zur Zitterpartie. Doch diese Situationen liegen unserem Doppel, besonders Sandra spielt unter Druck und mit etwas Wut im Bauch ihr bestes Badminton und in der Verlängerung des zweiten Satzes wurde das Spiel gewonnen.

Mit dem klaren 3:0 im Rücken ging es in die Einzel. Lena liess sich von ihrer Gegnerin nicht beeindrucken und siegte dank hoher Schlagsicherheit und gewohnt guter Laufarbeit sehr deutlich in zwei Sätzen. Orlando hatte es schwerer, zeigte aber in einem wunderbar anzuschauenden Zweisatz-Match gegen Steffen Graf seine ganze Klasse und sein ganzes Schlagrepertoire auf Vor- und Rückhand. Der Gegner teilte nach dem Match seine Bewunderung mit: "Der kommt an Bälle dran, bei denen man sicher dachte, man hätte dem Punkt schon. Und dann spielt der diese Bälle auch noch richtig gut zurück." Es zeigte sich, wie wichtig Orlando besonders im Einzel für die Mission dieser zweiten Mannschaft ist. Auch Denis unterstrich seine starke Form nach der Sommerpause und dominierte letztendlich sein Einzel ganz klar, auch wenn der zweite Satz zwischenzeitlich unglücklich in der Verlängerung an Moritz Feger ging.

Jannis spielte im Einzel wie bereits am ersten Spieltag noch nicht so überzeugend. Der erste Satz ging nur knapp verloren, im zweiten konnte Jannis gutes Badminton bei guter Sicht zeigen. Doch im dritten Satz war der Neu-Karlsruher zu ungeduldig, vielleicht auch ein wenig ausgepowered und machte zu viele eigene Fehler. Der Gegner Chris Schemel gewann wichtige Ballwechsel und holte damit den Ehrenpunkt für die Freiburger. Weitere Punkte gab es aber nicht, denn das Mixed von Alyssa und dem von den Gegners als "der Alte" betitelten Philipp ging ungefährdet in zwei Sätzen ebenfalls nach Konstanz. Dabei packte der Alte gegen Ende des zweiten Satzes einen Longline-Backhand-Smash aus und der Endstand von 7:1 war perfekt.

Mit dieser Leistung und in dieser Besetzung ist dem Team noch viel zuzutrauen in dieser Saison. Der Traum von der Badenliga könnte wahr werden, obwohl sich an diesem Spieltag eine weitere Mannschaft als Anwärter auf den Aufstieg ins Spiel gebracht hat: Bad Säckingen 2 konnte beide Spiele gegen Aldingen und Spaichingen gewinnen und wird damit ein sehr harter Konkurrent werden.
-von Philipp Heintze

>>Spielbericht
--------------------------------------
Ein Unentschieden und eine Niederlage

Die dritte Mannschaft spielte wie die zweite Mannschaft gegen Hochdorf und Freiburg, nur in umgekehrter Reihenfolge. Während die 2. Mannschaft sich anschickt, um die Meisterschaft mitzureden, geht es für uns in der 3. um den Klassenerhalt. Und unter allen Gegnern der noch jungen Sasion ist vermutlich gerade gegen diese beiden Gegner noch am meisten drin. Zuerst ging es gegen den Freiburger FC. Unsere Damen doppelten sich nach verlorenem ersten Satz zwar knapp aber souverän zum ersten Punkt dieser Partie! Das 1. Herrendoppel stand so noch nie auf dem Feld, da unser Neuzugang Florian Dörflinger das erste mal mit von der Partie war. Sein Partner Michi hat mit langen Trainingsrückstand zu kämpfen und so kamen die beiden überhaupt nicht ins Spiel, woraufhin der erste Satz 8:21 haushoch wegegeben werden musste. Aber man spielt sich ein, man stimmt sich ab. Die individuelle Stärke der beiden kam im 2. Durchgang besser zur Geltung und so wurde es noch sehr spannend. Aber leider reichte die Aufholjagt nur zur Verlängerung, und nicht zum Satzgewinn. Wenn wir besser eingespielt sind, ist da mehr drin! Das zweite Doppel, bestehend aus den Youngstern Nils und Jonathan, kam direkt gut ins Spiel und holten den Punkt in zwei Sätzen. Nach den Doppeln also ein vielversprechendes 2:1.

Im 1. Herreneinzel fand Nils allerdings nicht ins Spiel und verlor deutlich. Ebenso konnten Michi und Marco ihre Einzel nicht gewinnen. Für unsere Badenliga erprobte Dame Christina war ihr Einzel eine Formsache und so schloss sie nach einen 21:16 im 1. Satz sogar den 2. Satz mit 21:3 ab! Damit hatte sich das Blatt gedreht und es ging mit einen 3:4 ins Mixed. Ein Punkt durch Unentschieden, den wir dankend gegen den Absteig genommen hätten lag in der Luft. Und das Mixed ging auch richtig gut los! Ursel und Neuzugang Florian kamen blended ins Spiel und gewannen den ersten Satz 21:12! Allerdings stellten die Gegner ihr Spiel um und fanden die Lücken in unserem Mixed, sodass Freiburg den 2. Satz knapp zu 18 gewinnen konnte und es somit in den 3. Satz ging. Ursel und Florian kamen nicht mehr ins Spiel rein und mussten den 3. Satz leider deutlich mit 15:21 abgeben. Ein 3:5 am Ende, nicht unerwartet, aber mit Luft nach oben!

Gegen Hochdorf machte man sich im Vorfeld die größten Hoffnungen. Wir vermuten, dass der Abstieg am Ende der Saison unter uns ausgemacht wird, also mussten hier Punkte auf unser Konto! Thomas Ludwig konnte uns in dieser Mission zur späteren Spielzeit unterstützen und harmonierte schon prima mit Florian Dörflinger. Nachdem die beiden sich im 1. Satz noch wie erwartet einspielen mussten (15:21), machten sie im 2. Satz ein ganz starkes Spiel und drehten auf 21:13. Der 3. Satz lief ausgeglichen in die Verlängerung, die die Konstanzer aber gewannen und so den 1. Punkt einfuhren. Auch in drei Sätzen, aber mit umgekehrtem Ausgang spielten die Damen Ursel und Christina. Den 1. Satz konnten sie gewinnen, in den beiden anderen Sätzen brachten die Gegnerinnen viele Bälle sicher zurück und die Ballwechsel wurden lang und intensiv. Auf diesen Wechsel im Spiel konnten unsere Damen nicht reagieren und gaben Beide ab.

Nils und Jonathan schienen in ihrem 2. Herrendoppel unkonzentriert und vergaben den ersten Satz unerwartet klar mit 15:21. Erst im Verlauf der 2. Satzes wurde es besser, aber es reichte nicht. Nach mehrmaliger Verlängerung mussten die Konstanzer mit 24:26 vom Platz. Nils war nun aber wieder wach und fegte im 1. Herreneinzel seinen Gegner mit 21:10 und 21:16 vom Platz. Auch Jonathab, der im 3. Einzel antrat, war wachsam. Gegen den sehr schwer zu spielenden Jan-Pieter (vor allem für noch unerfahrene Youngster), brauchte er zwar Anlauf im ersten Satz (17:21), machte den Sack aber danach deutlich zu (21:12, 21:15). Michi kam wieder nicht gut ins Einzelspiel und konnte es so seinen Mannschaftkollegen nicht gleich tun. Eine Hohe Niederlage glich an dieser Stelle auf 3:3 aus. Ein an sich guter Ausgangspunkt, denn unsere Dame Christina ist im Einzel in dieser Liga kaum zu schlagen. Und so war es dann auch: 21:8, 21:9, und dann war das Thema durch. Mit einen 4:3 war das Unentschieden sicher, und damit ein wertvoller Punkt gegen den Abstieg. Es bestand aber die Hoffnung, die bisherigen Leistungen noch im Mixed zu steigern. Doch leider kam es anders als gedacht. Das Hochdorfer Mixed war zu gut eingespielt und glich klar in zwei Sätzen insgesamt auf das 4:4 aus. Es bleibt also bei dem einen Punkt, und wir finden uns nun in der Tabelle zusammen mit Hochdorf, für die das auch der reste Punkt war, aber auch Zizenhausen und Spaichingen mit 1:5 Punkten im Tabellenkeller. In der Rückrunde müssen wir gegen Freiburg und Hochdorf nochmal zulegen. Aber vielleicht ist sogar auch ein Überraschungspunkt gegen Zizenhausen oder Spaichingen drin.
-von Robert Kraus

>>Spielbericht
--------------------------------------
Souverän in der Tabellen-Mitte

Durch Neuzugänge von Extern und aus der eigenen Jugend, sind wir dieses Jahr vor allem sehr stark in unserer untersten Mannschaft aufgestellt. Ein Überangebot an Spielern wird es uns regelmäßig ermöglichen, hier stark anzutreten und so hofften wir an diesem Spieltag auf zwei Siege gegen Gottmadingen 2 und Gottmadingen 1. Gottmadingen 2 war dabei unser erster Gegner und kam zudem mit nur einer Dame zu uns. Zufälligerweise kam unsere eigene zweite Dame nicht von der Arbeit weg und schaffte es nicht zum Spielbeginn, sodass sich das Damendoppel neutrlisierte und somit nur auf 7 Punkte gespielt werden sollte. Das 2. Herrndoppel aus den Routiniers Wolfgang und Manuel lies wenig anbrennen und holte den ersten Punkt auf unser Konto. Das 1. Doppel aus Magnus und Torsten lief da schon unruhiger und so musste man sich nach dem 1. Satz in der Verlängerung mit 21:23 mit dem Rück zur Wand sehen. Aber plötzlich lief es bei uns und die -beiden liefen den Gegern förmlich weg; nach einen Blitz-Satz stand es 21:6 und es ging in die Entscheidung. Diese war zwar nicht mehr so deutlich, wurde aber mit 21:18 in trockene Tücher geholt. Nun spielten die beiden Damen aus, wer die bessere sein sollte, aber für die noch 15-jährige Emilia, die regelmäßig in ihrer Alterklasse BW-Turniere spielt, wurde es ein klares Spiel (21:14, 21:6).

Auch die drei Herren holten ihre Punkte. Robert konnte aufgrund der großen Angebots an Herren in den höheren Mannschaften hier im 1. Einzel antreten und löste die Aufgabe souverän (21:12, 21:11). Magnus spielte im 2. Einzel wie auch schon im Doppel teils fahrig und es fehlte an Konzentration, konnte aber seinen Vorsprung an Technik und Schnelligkeit mit 22:20 und 22:20 in den nächten Punkt umwandeln. Wolfgang spielte sehr platziert und sicher, und so gab es für seinen Gegner weder im 1. Satz noch im 2. Satz zweistellige Punkte. Manuel und Emilia machten den Sack mit einem klaren Mixed zu und so gingen mit aus der Begegnung mit 7:0 vom Platz.

Ein deutlich härterer Brocken war nun zu erwarten, als die 1. Mannschaft aus Gottmadingen antrat. Schon der dritte Herr dieser Mannschaft sollte ja erwartungsgemäß stärker sein, als der 1. Herr der zweiten Mannschaft. Manuel hatte sich den Rücken etwas verzogen und so veränderten wir die Doppel, dass auch Robert ins Doppelgeschehen eingriff. Mit Magnus spielte er modern und schnell, sodass die Gegner durch einen Überraschungseffekt mir 21:12 an die Wand gespielt wurden. Mit der Satzführung im Rücken, ging es in den zweiten Satz, in dem die beiden Gegner sich aber deutlich steigerten und wach wurden. Erst in der Verlängerung gewannen Magnus und Robert dann 23:21. Auch im 2. Doppel zeigte sich, dass Gottmadingen 1 deutlich stärker stand, als ihren Kollegen aus der zweiten Mannschaft. Während Wolfgang und Manuel den ersten Satz noch knapp holen konnten, gingen die beiden folgenden leider, auch aufgrund der Rückenprobleme von Manuel, doch noch verloren.

Auch Gottmadingen 1 kam nur mit einer Dame. Allerdings hatten wir mittlerweile Verstärkung durch unsere Debüttantin Ella und so ging das Damendoppel kampflos an uns. Ella spielt nocht nicht mal ein Jahr Badminton und hatte es erwartet schwer in ihrem Einzel. Während sie im ersten Satz noch zweistellig punktete, ging der nächste Satz zu 7 an die Gegnerin. Aber mit der Zeit wird Ella hier mit großer Sicherheit aufholen können und sich die nötige Erfahrung erspielen. Robert trat im 1. Herreneinzel an und musste hier erstmal zeigen, dass er auch ein schweres Spiel durchbringen kann. Sein Gegner war schnell und kaum am Netz auszuspielen. Aber schnell ist auch Robert, und so wurde es zwar kein deutlicher, aber doch souveräner 21:17, 21:16 Sieg. Magnus konnte den Aufwind aus dem Doppel mitnehmen und spielte sein Einzel deutlich besser und vor allem sicherer als noch im Spiel zuvor. Ein klarer Punkt für Konstanz!

Nicht wie meistens das Mixed, sondern das 3. Einzel sollte das letzte Spiel des Abends werden. Denn das Mixed auch Torsten und Emilia startet nicht nur früher, sondern war auch noch nach Startschweirigkeiten im ersten Satz (23:21) eine klare Angelegenheit mit 21:14 im zweiten Satz. Mit einem 5:2 und damit sicheren weitere Punkte für die Tabelle ging Wolfgang also zum 3. Einzel auf das Feld. Zu dieser Zeit waren alle anderen Konstanzer Mannschaften auch schon mit ihren Spielen durch. Wolfgang konnte seinem Gegner vor allem im ersten Satz wenig entgegensetzen (13:21), aber als die anderen Konstanzer Mannschaften dies bemerkten, stand auf einmal eine Wand aus 3 kompletten Konstanzer Mannschaften hinter Wolfgang. Diese Rampenlicht und der Rückenwind gaben unheimlich viel Auftrieb und so kämpfte er sich Punkt für Punkt in Richtung Satzausgleich! Sogar in die Verlängerung musste dieser 2. Satz gehen, aber am Ende konnte der Gottmadinger Volker Wildi das Ding noch 22:20 holen und auf 5:3 verkürzen. Trotzdem, 4 Punkte aus 2 Spielen für Konstanz 4 werden eine gute Basis für weitere Begegnungen sein. Und wer weiß, vielleicht reden wir ja durch die personellen Verstärkungen ein Wörtchen mit, wenn es dieses Jahr um die Meisterschaft der Bezirkslige Schwarzwald/Bodensee geht. Im Moment stehen wir durch die unerwartet Auftaktniederlange in Rottweil erst mal auf einem sicheren 4. Platz in der Tabelle, mit 4:2 Punkten.
-von Robert Kraus

>>Spielbericht

Galerie
Alle Mannschaften gemeinsam
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18
2. Spieltag 17/18