Gleich zwei Konstanzer Mixed-Paarungen in den obersten Rängen bei der 3. Bezirksrangliste

Submitted by trinity on Fri, 02/01/2019 - 19:30
3. Bezirksrangliste

Die dritte und letzte Bezirksrangliste ging mit einer kleineren Beteiligung als sonst zuende. Mit 10 Teilnehmer stehen wir aber immernoch ganz ausgezeichnet da im Bezirk. Das Turnier fand nicht nur an zwei verschiedenen Tagen statt, sondern wurde auch durch zwei verschiedene Vereine ausgerichtet.

U11-U15 lief Samstags in Schopfheim, bedeutete also für uns eine längere Anfahrt. Trotzdem fanden sich einige Konstanzer ein, um früh morgens um 7 Uhr abzufahren. In U11 war nur Fridolin dabei, während seine Schwester Feline mit Nele ein Damen-Duo in U13 bildete. Komplettiert wurde das Team durch Aurora und Benoit, beide U15. Frido gewann die letzte Bezirksrangliste noch gegen seinen Gegner, den er bis vor diesem Spiel noch nie geschlagen hatte. Und auch dieses mal lief es ganz klar auf dieses Finale hinaus, in dem es wie immer eng zuging, aber diesmal Frido wieder das Nachsehen hatte. 2. Platz also für uns im Jugend-U11 Einzel. Feline musste sich ihrer klaren Erstrundegegnerin leider deutlich geschlagen geben und hatte auch im Folgespiel einfach keine Chance. Doch das Platzirungsspiel um Platz 8 war eines, für das das Warten sich gelohnt hat. Den ersten Satz löste sie in einem Krimi erst bei 28:26 auf, vergab den zweiten ganz knapp zu 19, aber holte sich den Sieg mit 21:19 im Dritten!

Nele startete sicher, traf aber im Viertelfinale leider auf ihre Angstgegnerin. Sie konnte den ersten Satz in der Verlängung noch 22:20 holen,. war aber dann irgendwie von der Rolle und gab die beiden Anderen klar ab. Im Spiel um Platz 5 war sie immer noch nicht in der Spur und vergab den ersten Satz 14:21, drehte das Spiel aber dann und machte mit 21:9 und 21:12 den Deckel drauf! Aurora hatte es in der U15er Kokurrenz wie üblich schwer auf Bezirksniveau, spielte sich aber tapfer durch die Runden. Im Platzierungspiel um Platz 8 zeigte sie aber, dass sie sich Schritt für Schritt verbessert. Den ersten Satz konnte sie in der Verlängerung für sich entscheiden, auch wenn sie die beiden Anderen knapp abgeben musste. Benoit legte bei den Jungs furios los. Durch Krankheit und Termine hatte er zuvor so viele Turniertermine verpasst, dass er nicht auf Bezirksniveau zugelassen wurde, aber wir wissen, dass er das Niveau spielen kann. Dieses mal das Turnier nicht gut besucht und so erhielt er als Nachrücker seine Chance. Und die nutze er! Als Vorletzter gesetzt ging es in der ersten Runde gegen einen an 5 gesetzten Kirnbacher (die Erstgesetzten hatten Freilose). Und hier zeigte Benoit wo der Hammer hängt und zog klar ins Hauptfeld um die Plätze 1-8 ein. Gegen den späteren Turniersieger spielte er im zweiten Satz 19 Punkte raus und war damit ausreichend eingespielt für den Rest des Turnieres. In einer Zwischenrunde war es nochmal knapp, aber das Platzierungsspiel um Platz 5 holte er sich souverän!

Auch Mixed wurde gespielt, aber da lief für uns weniger gut. Frido spielte mit seiner Schwester Feline und Nele wurde nach Ausfall ihres eigentlichen Partners ein Spieler aus Kirnbach gelost. Die beiden Paarungen konnten mit den anderen leider nicht mithalten und spielten so gegeneinander um Platz 5. Dabei waren die Heintze-Geschwister klar besser und holten sich den 5. Platz. Auch Aurora und Benoit hatten ebenfalls wie erwartet keine Chance, bei den vorderen Platzierungen mitzureden. Doch beim Ausspielen der hinteren Plätze wurde es
spannend. Im vorletzten Spiel um Platz 9 holten sie in einem engen Dreisatzmatch fast den Sieg, waren aber im letzten Spiel dann doch gut drin und holten sich den Zweisatzerfolg. Platz 10 am Ende. Das bereitete den Teilnehmern aber keine Sorgen und man hört Berichte, nach denen der 7-Sitzer Bus auf der Rückreise zum Partybus mit viel Musik und Spaß mutierte.

Die Älteren hatten es von der Anfahrt her besser, und so ging es vergleichsweise gemütlich los nach Spaichingen für die reine U17er Truppe Anna, Anton, Cornelius, Felix und Amalia, wobei Amalia eignetlich noch U15 ist, aber diesmal eine Alterklasse höher antrat, um mehr gleichwertige Gegnerinnen zu finden. Das gelang aber im Erstrundematch formal nicht, weil sie dort auf ihre Freundin Svea traf, die ebenfalls aus der U15 hoch gemeldet hatte. Trotzdem war es direkt ein Spiel, in dem sich Amalia strecken musste, um zu gewinnen. Danach spielte Amalia gegen die Erstgesetzte groß auf, lag 6:0 vorne, dann 11:2. Ihre Gegnerin hatte zuvor ein Freilos, war noch nicht warm und unterschätze Amalia fahrlässig. Doch das änderte sich. Punkte für Punkt arbeitete sie sich in einem ansehnlichen Spiel an Amalia heran und spielte vor allem ihren härteren Clear aus. 18:21 verlor Amalia dann, konnte auch im 2. Satz nichts mehr ausrichten. Dennoch waren die beiden Spiele im Anschluss eine klare Angelegenheit und so kam sie sicher auf den 5. Platz. Mit besseren Setzplatz wäre da in der AK eins höher aus unserer Sicht sogar der 4. oder gar 3. Platz drin gewesen. Anna machte ein tolles erstes Spiel und war noch fast am Satzgewinn, aber sie konnte die Überraschung in der ersten Runde nicht erreichen. Für das Folgespiel war sie aber so gut eingespielt, dass sie einen frühen Erfolg landen konnte und damit im Rennen um die Plätze 9-12 war. Weitere Siege konnte sie danach aber leider nicht mehr erreichen.

Die Jungs U17 hatten einen überwiegend schweren Start. Felix musste gegen den späteren Finalisten kleinbei geben und konzentrierte sich vor allem auf die Verbesserung seines Spielstils. Das machte sich bezahlt und im Spiel danach war er drauf und dran, sich einen Sieg zu holen. Kanpp daneben ist aber auch vorbei, und das 18:21 in beiden Sätzen reichte nicht. Das Platzierungspiel um 13 lief dann nicht mehr so gut und er musste auch das abgeben. Beim Nächsten ist da aber wieder mehr drin. Anton war besser drauf als in den vorigen Turnieren, auch wenn ihm weiterhin der Druck in seinem Spiel fehlt. In einer respektablen Auftaktniederlage spielte er sich gut warm, sodass er danch direkt zwei Spiele in Folge gewinnen konnte, das Zweiten knapp mit 22:20 im dritten Satz. Im Platzierungsspiel um 9 war dann aber die Luft raus und so musste er sich 19:21 und 16:21 mit dem 10. Platz begnügen. Cornelius hat in den letzten Monaten einen starken Lauf und lässt ein ums andere durch große Entwicklungssprünge aufhorchen. So auch heute. Die erste Runde war durch einen guten Setzplatz kein Problem und auch im Folgespiel fing es richtig gut an. Sein Gegner und späterer Finalist kam im ersten Satz nicht über 14 Punkte hinaus. Corneliuis konnte das Tempo aber nicht halten und so kam der Gegner besser ins Spiel und machte seinen Kraftvorteil und Druck geltend. Knapp waren die beiden Folgesätze zwar, aber Cornelius konnte sie nicht holen. Allerdings waren die Foglespiele bis Platz 5 kein Problem mehr.

Ab dem Mittag herum gingen dann auch schon die Mixed los, und das sollten besondere Highlights für uns werden. Felix und Anton hatten Partnerinnen aus anderen Vereinen. Felix spielte mit Serina aus Tuttlingen. Beide zum ersten Mal überhaupt Mixed und entsprechend dauerte es einen Moment, bis sie sich fanden. Aber Felix machte das gut, viel besser als im Einzel und auch Serina konnte ihre besondere Stärke, den Smash, nach Anpassung der Laufwege effektvoll einsetzten. Im ersten Spiel waren sie gegen ihre Verinekollegen Cornelius und Amalia zwar chancelos, unterlagen aber in der Zwischenrunde nur denkbar knapp mit 20:22 im ersten Satz und im 2. Satz dann leider doch mit 10:21. Das letzte Spiel imk Platz 7 war dann aber ein klarer Fall für die Beiden.

Auch Anton und Selina aus Aldingen kannten sich vorher nicht, und so dauerte es ein paar Schläge bis es flutschte. Doch es würde früh klar, dass die beiden ein ausgezeichnetes Mixed abgeben und sich gegenseitig prima ergänzen. Ihren ersten Satz gewannen sie noch in der Verlängung 22:20, nur um genauso den Zweiten zu verlieren und kamen dann aber im dritten Satz rein, fanden ihre Taktik, und machten den Sack mit 21:14 zu. Im Halbfinale trafen sie auf Amalia und Cornlius. Auch dies sollte ein richtig enges Spiel werden, in dem Amalia und Cornlius kaum ein Mittel gegen die am Netz sehr starke Serina fanden. Anton lief hinten alle Bälle ab und brachte sie oft gefährlich ins Feld. 21:15 stand es nach dem ersten Satz für Anton und Serina. Amalia und Cornelius waren nominell zwar deutlich stärker, kamen aber weitehrin vor allem am Netz kaum durch. Um die Spnannung zu erhören, spielte die Paarung sich noch in die Verlägung und brauchte 25 Punkte, um sich in den dritten Satz zu retten. Aber nun platzte der Knoten und Amalia und Cornelius spielten das sicher runter.

Es ging also mit dem Konstanzer Mixed ins Finale, während das vereinsgemischte Mixed Serina und Anton in kleine Finale um Platz 3 einzogen. Aber auch bei ihnen war nun klar, wie sie zu spielen hatten. In einem ansehnlichen Spiel gegen die an 3 gesetzten Gegner dauete es aber wieder 3 Sätze, wovon der dritte natürlich in die Verlängerung gehen musste, bis der Pokal für uns gesichert war. Herzlichen Glückwunsch! Die ganze Halle schaute auf das letzte Spiel des Tages, das Finale im Mixed. Amalia und Cornelius waren zwar gut drauf, aber ihre Gegner einfach noch viel besser. Sowohl am Netz als auch im schnellen Spiel aus der Mitte war heute für die beiden nichts zu holen. Mit 11:21 in beiden Sätzen ging das Turnier dann also zu Ende. Über 2 Podestplätze für Konstanzer im Mixed U17 freuen wir uns aber besonders.
-von Robert Kraus

Galerie
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste
3. Bezirksrangliste