Aufstieg zum Ende der Saison

Submitted by trinity on Mon, 03/26/2018 - 22:15
2. Mannschaft

Zum Ende der Saison können wir ein super Fazit ziehen: Die erste Mannschaft bleibt souverän in der BW-Liga, die zweite Mannschaft steigt nach einem unglaublich spannenden Spiel in die Badenliga auf, die dritte Mannschaft steigt in die Landesliga ab, wobei sie durch ihre letzten beiden Spiele erheblich zum Aufstieg der Zweiten beigetragen haben, und die vierte Mannschaft bleibt voraussichtlich in der Bezirksliga! Eine alles in Allem sehr erfolgreiche Saison!
------------------------------

Platz 4 für Konstanz 1

Am letzten Spieltag ging es für die 1. Mannschaft zu den Tabellenzweiten nach Dossenheim, welche verletzungsbedingt Verstärkung von der Jugend bekamen. Nach einer staureichen Anfahrt, starteten die Konstanzer wie gewohnt mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel.

Vitus und Philipp gaben alles im Doppel, mussten sich jedoch ihren starken Gegnern Frederik Weil und Nils Feldmeyer geschlagen geben. Moana und Eileen mussten sich abermals gegen die widerstandsfähigen Dossenheimerinnen Karin Kieffer und Xenia Kölmel behaupten, was ihnen dieses Mal leider nicht gelang. Nach 2 hart umkämpften Sätzen ging der dritte Satz mit 21:19 an die Gegner. Im zweiten Herrendoppel gaben Patrik und Rüdi ihr Spieldebüt. Sie harmonierten erstklassig auf dem Spielfeld und konnten somit den ersten Punkt für die Konstanzer einfahren.

Es ging weiter mit dem 1. Herreneinzel und dem Dameneinzel. Während die starke Einzelspielerin Eileen ihrer Gegnerin, Kaderspielerin Xenia Kölmel, die Stirn bot und sogar den zweiten Satz für sich gewinnen konnte, musste sich Vitus im ersten Herreneinzel gegen den laufstarken Frederik Weil geschlagen geben. Auch Xenia legte im dritten Satz nochmal eine Schippe drauf und so ging auch das Dameneinzel an Dossenheim und es stand 4:1. Jetzt hieß es nochmal alles geben, um ein Unentschieden mit nach Hause zu nehmen. Und es gelang!

Rüdi und Philipp glänzten mit ihrem geschickten und erfahrenen Spiel in den 2. und 3. Herreneinzel gegen die Jugendspieler Janis Machauer und Fabian Kipke. Während Rüdiger im ersten Satz bereits ziemlich weit zurück lag, 12:6, konnte er das Spiel im entscheidenden Moment mit einem Motivationsschrei doch noch drehen und besiegte Janis im ersten Satz mit 21:18. Im zweiten Satz konnte ihn niemand mehr aufhalten und er fuhr den grandiosen zweiten Punkt für Konstanz ein. Gleichzeitig standen sich Philipp Grömminger und Fabian Kipke gegenüber. Letzterer hatte gegen das schlaue Spiel von Philipp keine Chance und so ging das 3. Herreneinzel mit 21:18 und 21:8 an Philipp und damit der verdiente dritte Punkt an die Konstanzer.

Jetzt musste das Mixed mit Moana und Patrik gegen das erstklassige Dossenheimer Mixed mit Karin Kieffer und Nils Feldmeyer starten. Moana, die mit ihrer Leistung vom letzten Spieltag nicht zufrieden war, konnte ihre Waffe, das präzise Spiel am Netz, dieses Mal zum Glück wieder ausfahren und konnte somit einige wichtige Punkte am Netz sichern. Moana und Patrik harmonierten herausragend, mussten jedoch den ersten Satz an die Gegner abgeben. Nach der Pause und dem Coaching stellten sie ihre Taktik etwas um und konnten den zweiten Satz mit 21:18 für sich gewinnen. Jetzt ging es um den alles entscheidenden Satz und die Konstanzer fuhren alle Geschütze auf. Moana konnte die starken Smash von Nils elegant abwehren und Patrik gab sich auch in der aussichtslosesten Situation nicht geschlagen. So packte er, zu Moanas erstaunen, gleich mehrmals den Becker-Hecht aus und konnte mit dieser Strategie den Siegpunkt einfahren. Das 4:4 war gesichert.

Nach spannenden Spielen ging es für die Konstanzer weiter nach Waghäusel, welche um den Klassenerhalt kämpfen mussten.

Wie gewohnt ging es mit dem 1. Herrendoppel und dem Damendoppel los. Vitus und Patrik standen Konstantin Kron und Christian Epp gegenüber. Nachdem sie im ersten Satz noch 10 Punkte für sich gewinnen konnten, mussten sie sich auch im zweiten Satz geschlagen geben und es stand 1:0 für Waghäusel. Moana und Eileen kämpften von Anfang an hart gegen ihre Gegnerinnen Sabrina Müller und Natalie Wendt, welche permanente Unterstützung und Anfeuerungsrufe durch ihren Trainer Rolf Zimmermann erhielten. Doch die Klein-Schwestern ließen sich nicht beirren und wurden durch die Rufe noch stärker. Die Gegnerinnen stellten zu keinem Zeitpunkt des Spiels eine echte Gefahr dar und so konnten die Konstanzerinnen mit 21:18 und 21:12 den verdienten Sieg einfahren.

Anders ging es Eileen Klein in ihrem Dameneinzel gegen Natalie Wendt. Im Hinspiel konnte Eileen das Spiel noch klar für sich entscheiden, doch dieses Mal machte ihr es Natalie nicht ganz so einfach. Mit ihren kräftigen Angriffclears und den schnellen Ballwechseln hatte Eileen nicht gerechnet und musste nach gewonnenem ersten Satz den zweiten Satz abgeben. Im dritten Satz fand sie wieder in ihr Spiel rein und spielte ein hochklassiges Einzel, welches den zweiten Punkt für Konstanz bedeutete. Parallel schlug das Mixed gegen Christian Epp und Sabrina Müller auf. Moana und Patrik spielten ihr Mixed konstant durch und konnten mit 21:17 und 21:17 den dritten Punkt holen. Dann legten Philipp und Rüdi im zweiten Herrendoppel und Vitus im ersten Herreneinzel los. Alle drei fanden nicht in ihr Spiel rein. Im Doppel mussten sich Rüdi und Philipp gegen ihre zur Hochform aufgelaufenen Gegner Christoph Lechner und Jonas Mügge geschlagen geben. Sie konnten bei dem starken Netzspiel und der undurchschaubaren Taktik der Gegner nicht auf das Doppel einstellen und mussten sich geschlagen geben. Auch Vitus gab sein Einzel an Konstantin Kron ab und somit stand es 3:3.

Jetzt kam es noch auf die beiden Herreneinzel von Rüdi und Philipp an. Während Philipp nach einer sehr starken Rückrunde leider nicht in das Spiel fand und sich mit 21:9 und 21:10 gegen Jonas Mügge geschlagen geben musste, kämpfte Rüdi im zweiten Spiel gegen Christoph Lechner. Rüdi musste den ersten Satz knapp an den konstant spielenden und ausdauernden Christoph abgeben. Doch Rüdi hatte die ganze Mannschaft hinter sich, die mit Tröten und selbstgebauten Papierratschen ausgestattet waren und Rüdi bis zum letzten Punkt anfeuerten. Mit seinem intelligenten Spiel, seiner enormen Ausdauer und der ganzen Mannschaft hinter sich, gewann er im dritten Satz mit 21:9 gegen Christoph und das 4:4 war gesichert. Ganz stolz verkündete Rüdi seine Einzelbilanz (10:4) in dieser Saison und es ist nicht abzustreiten, dass er über sich hinausgewachsen ist im ersten Herreneinzel in der Baden-Württembergliga.

Insgesamt kann die Konstanzer Mannschaft stolz auf eine erste Saison in der BW-Liga sein, die trotz Verletzungspech von Vitus, mit einem sehr guten 4. Platz belohnt wurde.

Nach unseren Spielen war der Abend aber noch nicht gelaufen, denn die zweite Konstanzer Mannschaft machte an diesem Abend das Unmögliche Möglich. Per Liveticker (danke an Florian Dörflinger, Edi und Alyssa Klein, und alle die uns auf dem Laufenden gehalten haben) schauten wir gespannt bei dem allesentscheidenden Mixed von Lukas und Lena zu. Zitternd und mit allen gedrückten Daumen empfingen wir die freudige Nachricht, dass es unsere zweite Mannschaft geschafft hat und in die Badenliga aufsteigt. Die Freude in Waghäusel war groß, obwohl wir sehr gerne live dabei gewesen wären. Wir sind stolz auf euch!!
>>Spielbericht

- von Moana Klein
------------------------------

Herzschlagfinale mit glorreichem Ausgang: unsere Zweite steigt in die Badenliga auf!

Im letzten Spiel der Saison kam es zum Showdown mit Bad Säckingen. Die mit Spannung erwartete Begegnung verlangte von Spielern und Zuschauern in der GSS-Halle alles ab. Und am Ende wurde der Traum Wirklichkeit: ein 5:3 Sieg, der reichte um in letzter Sekunde doch noch Tabellenplatz 1 zu erklimmen und den Aufstieg in die Badenliga perfekt zu machen.

8:0 gegen Zizenhausen 2

Schon in ersten Begegnung des Tages war jedes Spiel wichtig, um den Rückstand bei den Spielen auf Bad Säckingen nicht anwachsen zu lassen oder vielleicht sogar zu verringern. Dieser Druck war vor allem im ersten Herrendoppel spürbar, in dem wie am letzten Spieltag wieder Lukas und Jannis antraten. Der erste Satz mit vielen Eigenfehlern auf Konstanzer Seite ging in der Verlängerung an die Stockacher. Im zweiten Satz agierten Jannis und Lukas dann viel konzentrierter und holten den Satz klar. Doch im Dritten kam der Flattermann zurück und mit 26:24 konnte dieser Krimi zum Auftakt in den Tag gerade noch so gewonnen werden. Das gleichzeitig laufende Damendoppel von Alyssa und Sandra war da deutlich entspannter und landete einen ungefährdeten Sieg in zwei deutlichen Sätzen. Auch Orlando und Denis waren dann im zweiten Herrendoppel zu stark für die Gäste und somit stand es 3:0.

Die Einzel gegen Zizenhausen sollten weitere Siege bringen und wurden von den Zuschauern gefeiert. Gleichzeitig verschob sich die Aufmerksamkeit auch auf das Spiel der Dritten, die mit bärenstarken Siegen von Christina und Ruslan tatsächlich ganz wichtige Spiele gewannen und damit ihren Beitrag dazu leisteten, dass der Vorsprung bei den Spielen egalisiert werden konnte. Orlando und Jannis hatten mittelschwere Aufgaben und erledigten diese mit Bravour. Lena spielte wieder sehr stark, hielt den Ball im Spiel und zwang ihre Gegnerin zu vielen Fehlern. Im dritten Herreneinzel hatte Denis keinen so guten Tag erwischt und musste in den dritten Satz. Bei Stand von 15:11 knickte Denis dann auch noch um! Ein Raunen ging durch die Halle, Denis biss auf die Zähne und holte den Satz noch zum 7:0. Nun war das Mixed mit Lukas und Alyssa an der Reihe. Die beiden spielten zeitweise fehlerbehaftet und zaghaft, und so waren alle froh dass es am Ende in drei Sätzen zum Sieg reichte. Damit war tatsächlich das Idealergebnis von 8:0 perfekt.

5:3 gegen Bad Säckingen 2

Vor dem Spiel wurde intensiv über die Aufstellung sinniert. Ein 5:3 Sieg würde reichen, doch wie diese 5 Spiele gewinnen? Denis konnte nach seiner Verletzung nicht weiterspielen und somit musste Ersatzmann Philipp im wichtigsten Spiel der Saison doch noch ran. Die Säckinger zogen zudem noch ein Ass aus dem Ärmel, in dem sie den dritten Herren, der das Einzel gegen Ruslan verloren hatte, mit einem Spieler aus der ersten Mannschaft ersetzten, der extra aus Freiburg noch anreiste. Es war klar, dass es um alles ging und alle Kräfte mobilisiert werden sollten. Dennoch hörten wir von dem ein oder anderen Spieler aus Säckingen schon auch etwas voreilige Töne von einer grandiosen Saison mit drei Aufstiegen (Säckingen 1 und 3). Nun ja, es sollte für Säckingen 2 doch noch anders kommen.

Schlussendlich entschied sich unser Team für eine riskante und komplett umgebaute Aufstellung. Im Doppel starteten Orlando und Jannis und lieferten ein unglaublich starkes Ding ab: ein sowas von deutlicher Zweisatzsieg, der das Publikum regelrecht euphorisierte. Für die Damen war es im Doppel sehr schwer, doch Alyssa und Sandra probierten viel, kamen immer besser rein und wären im zweiten Satz fast dran gewesen. Doch schlussendlich war gegen die Klasse der Gegnerinnen dann doch nichts zu machen. Es stand also 1:1 und nun kam das zweite neu formierte Doppel des Tages an die Reihe. Lukas spielte nun mit Philipp, quasi ein „Altherrendoppel“. Aber wie! Die beiden harmonierten sehr gut, holten sich einen sehr knappen ersten Satz und setzten dann im zweiten Satz zum Ende richtig tolle Punkte und sicherten verdient das zweite Spiel der Begegnung zum 2:1.

Die Halle tobte und die Gehirne vermutlich aller Anwesenden strengten sich an, nun die Wahrscheinlichkeit für die weiteren drei nötigen Siege zu kalkulieren. Welche Partien hatten die größte Chance auf Erfolg? Wer würde diesen denkbar knappen Erfolg klar machen? Den Anfang machte die unerschrockene Lena, die es Christina nachmachte und mit „Monsterschlägen“ ausgestattete Gegnerin in zwei grandiosen Sätzen und sehr sehr langen Ballwechsel schlagen konnte. Es zeigte sich, dass Lena wirklich einen Leistungssprung gemacht hat und ihr Spiel nun nicht mehr „nur“ aus Laufen und Zurückspielen besteht, sondern aus einer sehr guten Abwehr und klugem und genauen Angriffsschlägen. Also 3:1, der Sieg rückte immer näher. Nun starteten Jannis, Orlando und Philipp in die Herreneinzel. Vor der Partie war immer wieder davon die Rede, dass man eben alle „Herrenpunkte“ holen müsste, doch nun hatte Lena ja schon einen „Damenpunkt“ gesichert. Orlando spielte stark und so schnell, dass sein Gegner nicht hinterher kam. Ein klarer Zweisatzsieg und damit schon der vierte Punkt. Doch bei Jannis lief es nicht so gut, obwohl er sehr gut spielte. Aber sein Gegner, der in der Hinrunde schon Orlando gepackt hatte, ist einfach sehr stark und konnte nicht bezwungen werden. Auch Philipp hatte im für ihn sehr ungewohnten Einzel nicht wirklich eine Chance. Der läuferisch und athletisch überlegene Gegner sicherte sich Satz 1 klar und kam nur gegen Ende des Zweiten etwas in Bedrängnis, als Philipp die unkonventionellen Coachingtipps von Heinz umsetzte und „komische“ Schläge fabrizierte, die den Gegner zu Fehlern verleiteten. Am Ende ging der zweite knapp weg und es stand 4:3.

Das alles entscheidende Spiel sollte also das Mixed werden. Und auch hier stellte man die Paarung um. Lukas sollte neu mit Lena ran, und warum? Weil sie am Ende gewinnen werden, sagt der hinterher Schlaue. Es war ein wirklich denkwürdiges Spiel, welches zum Start nun gar nicht nach einem Sieg für uns aussah. Nach verlorenem ersten Satz kam der Wendepunkt im letzten Drittel des zweiten Satzes. Nach kurzer Verwirrung um den Spielstands kamen die Säckinger vielleicht ein wenig zu stark ins Grübeln. Und Lena und Lukas holten sich den Satz. Das Publikum hielt es nicht mehr auf den Sitzen. Würde es doch gelingen? Die Antwort war ja, es reichte tatsächlich im dritten Satz zu einem knappen Sieg und damit zum Aufstieg in die nächste Liga.
BADENLIGA, wir kommen!!!!
(hier gehts zum Video der letzten Punkte)
>>Spielbericht

-von Philipp Heintze
------------------------------
Im Saisonabschluss leicht verbessert

Dass der Klassenerhalt nicht klappen sollte war leider schon bekannt, aber unsere Dritte trat trotzdem motiviert an, um den ein oder andere Punkt zu ergattern, denn in der Hinrunde war dies ein Spieltag, in dem alles gegen uns lief. Damals gaben wir unser Spiel gegen Bad Säckingen II mit 0:8 weg und auch in Zizenhausen II holten wir nur einen einzigen Punkt. Diesmal ging es zuerst gegen Bad Säckingen und wir starteten sogar ersatzgeschwächt: Florian kam wegen seiner Arbeit und dem gutem Wetter nicht gut durch und war 20 Minuten zu spät. Die Bad Säckinger wollten allerdings gerne pünktlich starten und so wurde Robert vom Ersatzspieler direkt zu zwei Spielen in die Mannschaft geholt.

Es ging furios im 1. HD los, und Nils uns Jonathan hatten dort sogar einen Sieg auf dem Schläger! Leider mussten sie sich trotz super Leistung den starken Gegnern in drei Sätzen geschlagen geben. Robert und Ruslan waren im 2. HD nicht so nah dran und kamen nicht ins Spiel, genauso wie Claudia und Christina, bei denen es heute nicht so klappen wollte. Christina fand aber im Einzel in ihr Spiel zurück und zermürbte ihre bis dahin in der Liga ungeschlagene Gegnerin mit konstantem und sicherem Spiel in einem klaren Zweisatzspiel! Ein erster Punkt war gemacht. Nachdem die ersten beiden Einzel schnell und sicher an Bad Säckingen gingen, rechneten wir uns durch Ruslan durchaus einen weiteren Punkt aus, denn der Säckinger Herr kam als Ersatz angereist und Ruslan ist gerade in sehr guter Einzelform. Nachdem wir ihn im Doppel nicht so so recht zu fassen bekamen, drehte Ruslan im Einzel auf und baute direkt im ersten Ballwechsel Druck auf. Diesem konnte der Gegner nur mit unplatzierten Schlägen antworten und so holte Ruslan in einem nicht hohen aber souveränen Spiel einen weiteren Punkt zu uns. Claudia und Robert hatten im Mixed leider keine Chance, aber das 2:6 stellte eine Verbesserung zur Hinrunde dar.

Auch gegen Zizenhausen II gab es etwas gut zu machen. Florian war mit von der Partie und diesmal liefen die Herrendoppel andersrum. Unser erstes Doppel kam nicht rein und vergab in zwei Sätzen, aber Florian und Robert harmonierten prima und holten nach knapp verspieltem ersten Satz den Zweiten klar zu sich! Im entscheidenden dritten Satz war es bis kurz vor Schluss extrem ausgeglichen und kein Team konnte sich durchsetzen. Kurz vor Ende gelang den Zizenhausenern allerdings eine Serie von vier Punkten, die das Spiel entscheiden. Die Damen waren im ersten Satz wieder nicht drin im Spiel und vergaben hoch. Allerdings lief es dann und Claudia uns Christina ackerten sich unermüdlich an die Gegnerinnen ran. Aber der Vorsprung war zu groß, mit knappen 19:21 ging auch der zweite Satz verloren. Im Dameneinzel lief es genau umgekehrt. Christina war sofort da und startete auf der "guten" Seite. Nur 5 Punkte ließ sie ihrer Gegnerin. Die spielte aber gekonnt nach dem Satzwechsel auf, lockte Christina geschickt in ein Spiel um die schlechte Sicht auf diesem Feld und so war der Ausgang lange unklar. Christina kämpfte allerdings bis zuletzt und ging mit 21:19 als Gewinnerin vom Feld.

Auch in diesem Spiel was Mixed kein Erfolg, aber die Herreneinzel hatten es in sich. Nils gewann den ersten Satz, aber sein Gegner drehte auf und holte sich knapp den Zweiten. Der Zizenhausener ist für seine starke Physis bekannt und konnte damit Nils den Scheid abkaufen. Er holte sich auch noch den dritten Satz, da Nils oft knapp ins Aus spielte und dadurch nicht mehr ins Spiel fand. Ebenfalls drei Sätze spielte Jonathan. Er verlor seinen ersten Satz knapp gegen Puchta, der extrem stark und scharf abwehrte, sodass Jonathan mit seinem schnellen Spiel wenig Wirkung entfalten konnte. Der zweiten Satz entwickelte sich zum Krimi; auch Jonathan war nicht leicht zu überwinden und spielte Punkt für Punkt in langen Ballwechseln seine Schnelligkeit aus. In 21 Punkten war dieser Satz nicht zu machen, und so ging es letztendlich bis zur 27 hoch, und zwar für Jonathan! Dies war ein Knackpunkt, da Jonathan seine Schnelligkeit besser im dritten Satz konservieren konnte und diesen kann klar holte. Das fehlende dritte Einzel war eine Neuauflage der Hinspiels, in dem Ruslan nur knapp in drei Sätzen verlor. Heute lief es aber nicht so gut und vor allem der schlechte Boden am heutigen Tag machte Ruslans Laufstil, durch den er sonst sehr schwer zu täuschen ist, zu einem Nachteil. Späte aber explosive Starts waren kaum möglich und so kam Ruslan einfach nicht in seine Laufwege und musste leider sein Spiel klar abgeben. Am Ende stand auch hier ein 2:6, aber ebenfalls eine Verbesserung zum Hinspiel und damit wenigstens einigermaßen versöhnlich.
>>Spielbericht

-von Robert Kraus
------------------------------
Vierte Mannschaft knapp am ersten Platz vorbei

Mit einer 3:5-Niederlage gegen Wellendingen und einem 7:1-Sieg gegen Mariazell 2 hat die vierte Mannschaft eine Niederlage mehr als die Tabellenersten aus Rottweil und verpassen so ganz knapp den Aufstieg.
>>Spielbericht

Tags

Galerie
Zweite Mannschaft mit Heinz
Erste Mannschaft
Erste Mannschaft
Erste Mannschaft
Erste Mannschaft
Zweite Mannschaft
Entscheidendes Mixed
Entscheidendes Mixed
Vierte Mannschaft
Auf uns!